Berglinsensalat mit Schwarzwurzeln

 

ZUTATEN

  • 250 g Berglinsen
  • 2 Gläser Schwarzwurzeln
  • Instantbrühe
  • ½ Zwiebel
  • ½ Bund glatte Petersilie
  • Mittelscharfer Senf
  • Weißer Balsamicoessig
  • Kürbiskernöl
  • Olivenöl
  • Salz & Pfeffer frisch gemahlen
  • frische Nürnberger Bratwürstchen

 

ZUBEREITUNG

Die Linsen nach Anleitung kochen. Achtung kein Salz dabei verwenden.

Schwarzwurzeln abgießen. Zwiebel fein würfeln.

Das Dressing aus Salz, Senf, Balsamico, etwas angerührte Brühe, Kürbiskernöl, Olivenöl und Pfeffer zubereiten. Petersilie schneiden und mit den Zwiebelwürfeln dazu geben.

Die noch warmen Berglinsen und die Schwarzwurzeln zum Dressing geben und gut durchmischen. Den Salat ca. 10 Minuten abgedeckt ziehen lassen, so dass er noch lauwarm bleibt.

Dazu schmeckt ganz gut eine frische Bratwurst, die man parallel braten kann.

Lasst‘s Euch schmecken!

Gefüllte Kohlrabi – low carb

  ZUTATEN

  • 4 mittelgroße Kohlrabi
  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 Zwiebel
  • ¼ Bund frische Petersilie
  • 2 Eier
  • 1 TL Baharat
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Instantbrühe
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • etwas Johannisbrotkernmehl
  • etwas Sahne
  • ½ Bund frischen Dill
  • Salz, Pfeffer
  • weißer Pfeffer

ZUBEREITUNG

Die Kohlrabi schälen und aushöhlen. Das geht am besten mit einem Kugelausstecher.

Das Hackfleisch mit der fein geschnittenen Zwiebel, den zwei Eiern, der fein geschnittenen Petersilie und dem Baharat gut mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Kohlrabi mit dem Hackfleisch bis zum Rand füllen. Aus dem übrigen Hackfleisch kleine Hackfleischbällchen formen. Das ausgestochene Innere der Kohlrabi könnt ihr einfach so knabbern 😉

Die Kohlrabi in einen Topf geben und gut mit Wasser bedecken. Instantbrühe dazu geben und das Ganze zum Kochen bringen. Dann die Hackfleischbällchen dazu geben und ca. 10 Minuten mitköcheln lassen. Anschließend herausnehmen und warm stellen. Die gefüllten Kohlrabi insgesamt ca. 15-20 Minuten köcheln lassen. Wenn sie gar sind, ebenso herausnehmen und warmhalten. Die Brühe nun durch ein feines Sieb geben.

Die Knoblauchzehe fein würfeln. In etwas heißem Olivenöl nur kurz schwenken und dann sofort mit der Brühe ablöschen. Vorsicht, der Knoblauch darf auf keinen Fall braun werden. Nun mit etwas Johannisbrotkernmehl abbinden. Einen Schuss Sahne dazugeben. Den fein geschnittenen Dill dazu geben und mit Salz und weißem Pfeffer würzen. Mit einem Spritzer Zitronensaft abrunden.

Wer es nicht low carb möchte, darf natürlich Reis oder Baguette dazu genießen;)

Guten Appetit!

Blumiger 3D-Rahmen

Für eine liebe Freundin zum 40. Geburtstag entstand dieser Ribba Rahmen (IKEA). Er enthält eine Karte mit einem Gutschein. Der Rahmen wird auf der Rückseite geöffnet um den Gutschein zu entnehmen. Anschließend kann der Rahmen wieder verschlossen werden und dient dann zur Dekoration.

 

Rosige Wellnessbox

Diese Wellnessbox war ein „Auftrag“. Es sollte ein Geburtstagsgeschenk für eine Freundin der Auftraggeberin sein. Durch die Auswahl der Produkte habe ich mich zu den Rosen und den Farben inspirieren lassen.

Die Wellnessbox kam sehr gut an.

 

Bohnensuppe mit Eisbein – my way

Ich habe als Kind schon nahezu alles gegessen. Was ich aber überhaupt nicht mochte war Bohnensuppe mit weißen Bohnen.

Vor einigen Jahren jedoch gelüstete es mich aus unerklärlichen Gründen danach. Ich denke es war einfach dieses Fenomen, das viele kennen: was man als Kind überhaupt nicht gut fand, mag man plötzlich als Erwachsener. Scheinbar entwickeln sich auch die Geschmacksnerven weiter…

Tja, die Bohnensuppe kenne ich entweder mit einer geräucherten Wurst oder geräuchertem Eisbein. Geräuchertes Eisbein kann man beim Metzger bestellen. Meine heutige Suppe habe ich allerdings mit gewöhnlichem Eisbein zubereitet. Ich wollte es nicht ganz so deftig, eher etwas feiner.

Wer möchte kocht dieses Gericht mit getrockneten Bohnen und weicht diese über Nacht ein um sie am nächsten Tag weich zu kochen. Oder aber man macht es sich einfach – so wie ich – und nimmt weiße Bohnen aus der Dose. Diese finde ich auch sehr lecker, da man sie von guter Qualität bekommt. Außerdem geht es damit viel schneller und man hat weniger Arbeit.

ZUTATEN

  • 4 kleine Eisbeine
  • 5-6 Lorbeerblätter
  • 1 EL schwarze Pfefferkörner
  • 1 TL ganze Wacholderbeeren
  • grobes Meersalz
  • 1 Zwiebel
  • 2 große Karotten
  • 2 große Petersilienwurzeln
  • ½ Knolle Sellerie
  • 1 Stange Lauch
  • 1 große Dose weiße Bohnen
  • 3 EL Olivenöl
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 EL Paprikapulver
  • Salz und Pfeffer gemahlen
  • frische glatte Petersilie
  • Essig (nach Wunsch)

ZUBEREITUNG

Die Eisbeine, Lorbeerblätter, Pfefferkörner, Wacholderbeeren und etwas Meersalz in den Multicooker / Slowcooker geben und mit so viel kaltem Wasser auffüllen bis die Eisbeine gut bedeckt sind.

Einstellung: SLOWCOOK / 5-6 Stunden

Wenn das Fleisch gar ist löst man es vom Knochen und entfernt Schwarten, Sehnen und Fett. Das Fleisch mit zwei Gabeln in kleine, mundgerechte Stücke teilen. Die Brühe gießt man durch ein feines Sieb und lässt sie erkalten. Dann schöpft man das Fett von der Oberfläche ab. Wenn die Brühe richtig erkaltet ist wird sie fest, also geleeartig.

Nun würfelt man die Zwiebel und brät sie in etwas Olivenöl bräunlich an. Mit der Brühe ablöschen. Das gewürfelte Gemüse dazugeben und bissfest garen. Dann die abgetropften Bohnen und das Fleisch dazugeben und noch mal ca. 5-10 Minuten garen. Vorsicht, das die Bohnen nicht zu weich werden.

Währenddessen den fein gewürfelten Knoblauch in Olivenöl ganz langsam etwas angehen lassen. Dann das Paprikapulver dazugeben. Sobald man das Paprikapulver gut riechen kann, sofort die Pfanne vom Herd nehmen. Das Paprikapulver und auch der Knoblauch dürfen auf keinen Fall zu heiß werden oder gar verbrennen, sonst schmecken sie bitter.

Nun die Knoblauch-Paprikapulver-Mischung über die Suppe geben. Mit frisch geschnittener Petersilie garnieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wer möchte gibt ein Paar Tropfen Essig in die Suppe, so dass es leicht säuerlich schmeckt.

Wir essen dazu sehr gerne Baguette oder Ciabatta.

Guten Appetit!